Ankündigung: 14. und 15. Sitzung des UA Labor

Am Montag, den 20.04.2015, ab 13 Uhr und am Dienstag, den 21.04.2015, ab 9 Uhr, sagen acht ehemalige Mitglieder der “SoKo Labor” vor dem Untersuchungsausschuss aus. Unter anderem sind auch der ehemalige Leiter der Sonderkommission und sein Nachfolger vor dem Untersuchungsausschuss dabei. Wir erhoffen uns davon weitere wichtige Hinweise, die zur Aufklärung des tausendfachen Abrechnungsbetruges mit Laborleistungen beitragen können.

Verfolgen Sie @GrueneLandtagBY und @SeppDuerr auf Twitter, um während der Sitzung auf dem Laufenden zu bleiben.

1 thought on “Ankündigung: 14. und 15. Sitzung des UA Labor

  1. Die “Partie” geht weiter. Wer vollführt mit seinen Figuren die passenden Züge um den “König” in die Ecke zu drängen, um ihn erst ins “Schach” zu stellen und wenig später “Schach matt” zu setzen?

    Von internen Macht- und Grabenkämpfen ist bei den Mitgliedern der SOkO zu hören, die einen packte der Ehrgeiz nach mehr, die anderen sahen die Maßnahmen als übertrieben an.

    Alois Schötz – der dritte im Bunde. Ist er der “Königsmörder”? kann er den entscheidenden Zug setzen?

    Zitat:

    “Ich schleppe dieses Verfahren bis heute wie einen Mühlstein mit mir herum”, sagt Alois Schötz. Anders als seine LKA-Kollegen Stephan Sattler und Robert Mahler habe er zunächst “nicht den Schneid” gehabt. “Ich hatte nicht den Mut, die Missstände schriftlich aufzuzeigen, die sich im Verfahrensverlauf, auch mir als erfahrenem Ermittler, immer wieder offenbart hatten.” Aus “Angst” habe er bis heute geschwiegen. “Denn jeder, der unser System kennt, weiß, mit so einem Beschwerdebrief unterschreibt man seinen eigenen Karrieretod.” Als geschiedener Vater zweier Kinder mit Unterhaltsverpflichtungen habe er sich zunächst entschieden zu schweigen.

    Doch für diesen Dienstag hat sich Alois Schötz entschlossen, reinen Tisch zu machen. Er erscheint mit einem Anwalt an seiner Seite und liest ein vorbereitetes Statement vom Blatt ab. Er berichtet von seinen Ermittlungen gegen den ehemaligen Augsburger Staatsanwalt Uwe H., der von Labor-Millionär Schottdorf einen zinsgünstigen Kredit bekommen hatte und später wegen Vorteilsannahme verurteilt wurde. Der damals gegen H. ermittelnde Staatsanwalt habe zu Schötz gesagt: “Was glauben Sie, warum ich dieses Verfahren bekommen habe? Ich bin der Einsteller vor dem Herrn.”

    Quelle: http://www.sueddeutsche.de/bayern/affaere-schottdorf-dritter-lka-beamter-belastet-behoerden-schwer-1.2445091

    Ein spannendes Spiel. Wie Ballettänzer bewegen sich die Akteure auf dem schmalen Brett – doch wer gewinnt oder gibt es gar ein “Remis”?

    Erinnern wir uns….Sünjhaid….

    Der „Brainpool“ schlechthin – hier setzen erste Überlegungen ein, wie am Gesundheitsmarkt sog. „IGEL-Leistungen“ etabliert werden können.

    Hier geht es um Leistungen, die nicht von der gesetzlichen Krankenversicherung abgedeckt sind und die von jedem Patienten selbst bezahlt werden müssen – ein zweiter Gesundheitsmarkt und ein Goldesel für die Ärztebranche.

    Jährlichen Einnahmen durch IGel liegen schätzungsweise zwischen 30.000 bis 50.000 Euro pro Praxis

    Der Patient wird zum Kunden, die Gesundheit zur Ware

    Wer steht hinter dem System?

    Die Gesundheitskapitäne die den milliardenschwerden Gesundheitsmarkt für sich beanspruchen und unter sich aufteilen wollen oder eher ein Ozeanriese auf dem Weg zum Rendevouz mit dem Eisberg?

    Warum nicht eine Gesundheits AG gründen? Z.B. die “Medwell Gesundheits AG”
    Die Ausbreitung der IGeL-Idee ermöglichte die Entstehung einflussreicher privatwirtschaftlicher Akteure. Kurz nach der Einführung des IGeL-Konzepts wurde 1999 die MedWell Gesundheits-AG durch Lothar Krimmel (zuvor stellvertretender Haupt-geschäftsführer der KBV) gegründet, die sich als einer der Hauptakteure im IGeL-Geschäft etabliert hat. MedWell ist mittlerweile eine Tochtergesellschaft der DKV.

    Weitere Verflechtungen bestehen zu den Medwell Beteiligungsdiensten für den Gesundheitsmarkt GmbH ehemals DENUS Neunzehn Unternehmensverwaltungs GmbH oder auch unter den Geschäftsnamen Capital Structure GmbH bekannt.

    Weitere Geldgeber sind bzw. waren die MedWell Beteiligungs-Fonds GmbH & Co. KG, Bergisch Gladbach und die MedWell Fonds KG.

    Und Krimmel war auch im geschäftsführenden Bereich von “Bioscentia” tätig

    Quellen: http://www.dr-krimmel.de/ein-aggressiver-akt-des-insiders/
    http://www.dr-krimmel.de/behandlung-gegen-bon/
    http://portal.dimdi.de/de/hta/hta_berichte/hta280_bericht_de.pdf

    Hier noch ein Auszug der Gäste bzw. Referenten bei “Sünjhaid”:

    Einer der Gäste bei Sünjhaid 2003 war Karlheinz Müller, Referatsleiter Gesundheit Ministerium f. Arbeit, Soziales, Gesundheit und Verbraucherschutz SH.

    2004 war Ministerialdirigent Dr.med.Dr.rer.nat. Reinhard Nehring Abteilungsleiter Gesundheit im Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt anwesend.

    2005 referierte Generalarzt Dr.med.Arno Rosslau Kommandeur Sanitätskommando I, Sanitätsdienst der Bundeswehr Kiel

    Quelle: http://www.suenjhaid.de/files/einladung_2005.pdf

    Wen wundert es also, dass hier keine Einflussnahme – wenn auch im Stillen – statt gefunden haben solllte?

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s